Schloss-Apotheke





Schloss-Apotheke: Home
 






Schloss-Apotheke: Diabetes
 






Schloss-Apotheke: Kosmetik
 






Schloss-Apotheke: Mutter-Kind
 






Schloss-Apotheke: Homöopathie
 
                     
                     
Über uns Service Arzneimittelbestellung Kundenkarte Thema des Monats Gesundheitsnews Der Mensch Notdienst Kontakt


Apotheker Dr. H.-W. Ewald

Schloss-Apotheke
Hügelstraße 2
36329 Romrod
Tel.: 06636 96060
Fax: 06636 960699


Öffnungszeiten:

Mo., Di., Do., Fr.: 08.30 - 13.00
14.30 - 18.00
Mi.: 08.30 - 13.00
Sa.: 08.30 - 13.00
info@schloss-apotheke-romrod.de







 
   





































Allgemeine Geschäftsbedingungen der
"Schloss-Apotheke"

(V.14-1.0, 14.06.2014)

in 36329 Romrod, - Inhaber: Dr.H.-W.Ewald
E.K./ Amtsgericht Giessen / HRA 3182 / UstID.: DE 111113977

1.Allgemeines
Vertragspartner, ausschließliche Geltung der AGB:
Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden als Verbraucher und der Schloss-Apotheke in 36329 Romrod, im folgenden „Apotheke“ genannt, gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Verbraucher sind natürliche Personen, die außerhalb einer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit mit der Apotheke Verträge schließen.
Download der AGB, Abweichende Vereinbarungen:
Diese AGB können jederzeit auf der Homepage der Apotheke abgerufen werden. Der Kunde kann den Text auf seinen Computer herunterladen oder ausdrucken. Nur soweit die Apotheke abweichende Vereinbarungen ausdrücklich schriftlich bestätigt, gelten diese, jedoch ohne Wirkung für zukünftige Geschäfte.
Beratung durch die Apotheke:
Sämtliche Informationen zu Arzneimitteln ersetzen nicht die persönliche Beratung in der Apotheke und dienen ausschließlich der allgemeinen Information. Bei Fragen zur Medikation oder sonstigen Fragen zum Arzneimittel kommt die Apotheke ihrer Beratungsverpflichtung nach, indem der Kunde zu jeder Zeit im Bestellablauf die Möglichkeit hat, mit der Apotheke in Verbindung zu treten und gezielt Fragen zu stellen.
Die Beantwortung der Fragen und Beratung erfolgt durch pharmazeutisches Personal in deutscher Sprache. Sofern Probleme in der Medikation auftreten, wird der Patient darauf hingewiesen, mit dem behandelnden Arzt oder der Apotheke Kontakt aufzunehmen.

2. Vertragsabschluss
Aufträge werden mündlich im persönlichen Gespräch, mündlich –telefonisch, schriftlich per Post, per E-Mail oder per Fax entgegengenommen. Der Vertragsschluss über den Kauf eines verordneten rezeptpflichtigen oder nicht rezeptpflichtigen Arzneimittels steht unter der aufschiebenden Bedingung der Vorlage des gültigen Originalrezeptes bei der Apotheke.

Die Apotheke bestätigt unverzüglich die Bestellung und nennt einen frühestmöglichen Abhol- oder Liefertermin. Mit Zugang der Bestätigung sowie für den Fall eines rezeptpflichtigen oder verordneten Arzneimittels der Vorlage des gültigen Originalrezeptes kommt der Vertrag zwischen Apotheke und Kunde zustande.

Der Vertragstext wird von der Apotheke gespeichert und dem Kunden auf sein Verlangen per E-Mail oder Fax zur Verfügung gestellt. Der Vertrag kommt nicht zustande, wenn die bei der Apotheke eingegangene Bestellung von dieser unverzüglich abgelehnt wird und somit nicht in die Bearbeitung geht. Zur Ablehnung einer Bestellung genügt eine E-Mail, ein Fax oder eine fernmündliche Benachrichtigung des Auftraggebers. Bestellungen ohne gültige Kontaktadresse sowie E-Mail-Adresse, Telefon- oder Fax-Nummer sind nicht ordnungsgemäß und verpflichten die Apotheke daher nicht zur Lieferung.

3. Lieferung, Lieferfristen
Die Lieferung durch die Apotheke erfolgt nach Möglichkeit innerhalb von 24 Stunden. Teillieferungen sind zulässig. Sofern bestellte Artikel nicht beim pharmazeutischen Großhandel erhältlich sind und somit direkt vom Hersteller besorgt werden müssen, können ggf. der Apotheke zusätzlich berechnete Porto- und Verpackungskosten oder Mindermengenzuschläge an den Kunden weiterberechnet werden. Über den Umfang zusätzlicher Kosten wird der Kunde vor Auslieferung informiert. Sollte hierüber mit dem Kunden kein Einverständnis erzielt werden, kann die Apotheke den Auftrag ablehnen und vom Vertrag zurücktreten. Verhindern höhere Gewalt, Streik, oder Aussperrung oder sonstige Ereignisse, die außerhalb des Willens der Apotheke liegen - gleich ob im Betrieb der Apotheke, bei Vorlieferanten oder Transporteuren eingetreten - die Erfüllung der Lieferpflicht, verlängert sich die Lieferzeit um die Dauer der Störung. Bei Lieferverzug oder von der Apotheke zu vertretender Unmöglichkeit der Lieferung kann der Auftraggeber unter Beachtung der gesetzlichen Voraussetzungen vom Vertrag zurücktreten. Schadensersatz wegen Verzugs oder Unmöglichkeit der Lieferung ist ausgeschlossen, es sei denn, es liegt seitens der Apotheke Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit oder die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht vor. Ferner behält sich die Apotheke bei einem bestehenden Lieferengpass vor, entweder garnicht-, oder aber einen gleichwertigen Artikel zu liefern.

Der Lieferbereich erstreckt sich ausschließlich auf den Einzugsbereich der Apotheke. Bestellte Artikel werden entweder vom Kunden in der Apotheke abgeholt, oder per Boten frei Haus geliefert.

Zum Einzugsbereich der Apotheke gehören die Stadt Romrod, sowie angrenzende Gemeinden wie z.B. Antrifttal, Alsfeld oder Schwalmtal.

Die Apotheke betreibt keinen Versandhandel. Lieferungen werden gemäß §17 Abs.2 und §24 der Apothekenbetriebsordnung durchgeführt. Fernabsatzverträge werden nicht geschlossen.

4. Versand
Der Versand erfolgt auf Veranlassung und auf Gefahr des Auftraggebers, in der Regel über den Botendienst der Apotheke.

Eine Versendung der Arzneimittel ist nur möglich, sofern die Apotheke diesen Service anbietet. Die Versendung darf nicht erfolgen, wenn zur sicheren Anwendung des Arzneimittels ein Informations- oder Beratungsbedarf besteht, der auf einem anderen Wege als einer persönlichen Information oder Beratung durch einen Apotheke nicht erfolgen kann. In diesem Fall steht die Apotheke zur persönlichen Beratung und Abholung des Arzneimittels in der Apotheke zur Verfügung. Die Auslieferung von Arzneimitteln erfolgt ausschließlich an die von dem Kunden genannte Person bzw. bei Kindern an Erziehungsberechtigte. Ist bei Zustellung die genannte Person nicht anzutreffen, erfolgt eine kostenlose Zweitzustellung. Bei erneut erfolgloser Zustellung steht die Ware entweder beim Boten oder in der Apotheke zur Abholung bereit.

5. Zahlung
Bei Lieferung per Apothekenbote erfolgt die Zahlung in der Regel sofort in bar - ohne Abzug.
Bei Rechnungsstellung richtet sich die Zahlung nach den jeweils im Einzelfall geltend gemachten Zahlungsmodalitäten. Bei Nichtzahlung tritt gemäß BGB 30 Tage nach Fälligkeit Verzug ein, ohne dass es einer Mahnung bedarf. Für Verzugszeiten werden Zinsen in Höhe von 3 % über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet. Die Geltendmachung weiteren Verzugsschadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen. Bei Mahnungen werden bei der ersten Mahnung € 5.- , bei der zweiten Mahnung zusätzlich € 10.- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt.

Der Kunde ermächtigt für den Fall des Lastschriftverfahrens die Apotheke dazu, den Rechnungsbetrag von seinem Konto abzubuchen. Er gibt hierzu seine Kontodaten an, indem er der Apotheke ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt. Die Apotheke verpflichtet sich die anvertrauten Daten sorgsam nach den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes zu behandeln. Bei Bankeinzug hat der Kunde für ausreichende Deckung zu sorgen.

Kosten, die durch nicht gerechtfertigte Rückbuchungen entstehen, werden dem Kunden in Rechnung gestellt. Für Lastschriften, die aus vom Kunden zu vertretenden Gründen zurückgereicht werden, hat der Kunde die hierdurch anfallenden Kosten zu erstatten.

6. Gewährleistung
Reklamationen wegen offensichtlicher oder erkennbarer Mängel müssen unverzüglich, spätestens aber innerhalb einer Woche nach Lieferung bei der Apotheke angezeigt werden, und zwar in schriftlicher Form unter spezifizierter Bezeichnung und Beanstandung. Reklamierte Ware ist zurückzusenden. Für mangelhafte Ware wird nach Wahl der Apotheke kostenlos Ersatz geliefert oder Gutschrift des Kaufpreises erteilt.

7. Widerruf / Rückgaberecht
Der Kunde hat das Recht, die Ware innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt ohne Angabe von Gründen zurückzugeben, sofern sie unbenutzt, originalverpackt und in einwandfreiem Zustand ist. Dem Kunden wird in diesem Fall der volle Kaufpreis erstattet, nicht jedoch ein evtl. erhobener Versandkostenanteil. Sollte die Ware oder Originalverpackung beim Kunden beschädigt, benutzt oder in irgendeiner anderen Art verändert worden sein, behalten wir uns das Recht vor, entweder die Rücknahme zu verweigern oder den Rückerstattungsbetrag angemessen zu reduzieren. Bei einem Warenwert unter € 40,00 trägt der Kunde die Rücksendekosten. Bei einem Warenwert von € 40,00 oder darüber tragen wir die Rücksendekosten. Im letztgenannten Fall kann der Kunde die Sendung mit dem Vermerk "Gebühr bezahlt Empfänger" bei der Poststelle aufgeben oder mit uns eine Rückholung vereinbaren.

Folgende Waren sind auf Grund der geltenden Bestimmungen des Hilfs- und Heilmittelgesetzes und des Medizinproduktegesetzes sowie anderer einschlägiger Bestimmungen nicht für die Rücksendung geeignet: Blutzucker- sowie Blutdruckmessgeräte, Blut- sowie Harndiagnostik (Blutzuckerteststreifen, Harnteststreifen), Stechhilfen, Lanzetten, Kanülen, Spritzen, Applikationshilfen, Taschen, Insulinpumpen und Zubehör. Diese können nach Öffnung der Verpackung aus hygienischen Gründen nicht zurückgenommen werden. Ein Widerrufsrecht besteht im Übrigen nicht bzgl. der Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Verhältnisse des Kunden zugeschnitten sind oder schnell verderben können (z.B. Kühlartikel) oder deren Verfalldatum durch die Rücksendung überschritten würde oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind (z.B. versiegelte Ware nach Öffnung der Versiegelung).

8. Pflichten des Kunden
Der Kunde verpflichtet sich, die Lieferung unverzüglich nach Empfang zu überprüfen und Schäden, sowie falsche oder fehlende Ware zu melden.

9.Allgemeine Haftung
Schadenersatzansprüche jeglicher Art im Rahmen der Gewährleistung und außerhalb der Gewährleistung gegen die Apotheke, deren gesetzliche Vertreter und Erfüllungsgehilfen, und zwar insbesondere auch wegen Schäden, die nicht am Lieferungsgegenstand selbst entstehen, z.B. wegen Verletzung vertraglicher Nebenpflichten, Beratungsfehlern, aus Verschulden bei Vertragsabschluss, aus unerlaubter Handlung, wegen Verletzung der Ersatzlieferungspflicht sind ausgeschlossen, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor. Schadensersatzansprüche wegen Fehlens zugesicherter Eigenschaften sind ebenfalls ausgeschlossen. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden, für die die Apotheke nach den nationalen Umsetzungsgesetzen der EG-Richtlinie zur Produkthaftung haftet. Für Druck- und Programmierfehler wird keine Haftung übernommen.

10. Eigentumsvorbehalt
Alle gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsbeziehung Eigentum der Apotheke. Zahlungen werden immer zuerst auf die verbrauchte Ware verrechnet. Vorbehaltsware darf weder verpfändet noch sicherungsübereignet werden. Bei Zahlungsverzug ist die Apotheke berechtigt, die Vorbehaltsware zur Sicherung ohne Vertragsrücktritt zurückzunehmen. Der Auftraggeber hat der Apotheke hierzu das Betreten seiner Räume zu gestatten. Wird Ware endgültig zurückgenommen, ist die Apotheke berechtigt, für den Gebrauch und Wertminderung einen angemessenen Betrag zu berechnen.

10a.Gefahrübergang
Der Kunde trägt die Gefahr eines zufälligen Untergangs der Ware ab Übergabe der Ware. Der Annahmeverzug steht der Übergabe gleich.

11. Datenschutz
Der Geschäftsbetrieb der Apotheke bedient sich einer EDV-Anlage, in der die Daten für die Geschäftsvorgänge mit Kunden gespeichert werden. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nur dann, wenn es zur Abwicklung einer Zahlung dient, oder wenn im Falle eines Zahlungsverzugs der Forderungseinzug über juristische Personen oder Inkassobüros notwendig wird. Dem Besteller ist bekannt und er willigt darin ein, dass seine für die Auftrags- und Bestellabwicklung notwendigen persönlichen Daten auf Datenträger unter Beachtung des Bundesdatenschutz- (BDSG) und Teledienstedatenschutzgesetzes (TDDSG) gespeichert und vertraulich behandelt werden.

Dem Besteller steht das Recht zu, diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die Apotheke, erreichbar über die Internetadresse schloss-apotheke-romrod.de, verpflichtet sich für diesen Fall zur sofortigen Löschung der persönlichen Daten, es sei denn, ein Bestellvorgang ist noch nicht vollständig abgewickelt.

12. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Sonstiges
Erfüllungsort ist - auch für den Fall der Versendung - der Sitz der Apotheke.
Als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist für Vollkaufleute, für juristische Personen des öffentlichen Rechts und für Vertreter öffentlich-rechtlichen Sondervermögens, sowie für Personen, die im Inland keinen allgemeinen Gerichtsstand haben, der Firmensitz der Apotheke vereinbart. Dies hindert die Apotheke jedoch nicht daran, ggf. auch am Wohnsitz des Auftraggebers zu klagen.
Für die Geschäftsbeziehung gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf - CISG.
Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen nichtig sein, werden hiervon die übrigen Teile nicht berührt. In diesem Fall ist die nichtige Bestimmung durch eine Regelung zu ersetzen, die dem gewollten Zweck entspricht und rechtlich zulässig ist.

14. Medizinproduktsicherheit (§5MPBetreibV)
Der Beauftragte für Medizinproduktsicherheit in unserer Apotheke ist, über auf dieser Seite veröffentlichte E-Mail-Adresse, zu erreichen.









© onworks Impressum | Datenschutz | Disclaimer | AGB